An den Start zurück

oder so

Moin! Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und hattet eine schöne Zeit mit Raclette und Wachsgießen. Ja, Wachs! So einen Scheiß hab ich schon lang nicht mehr gemacht…

Aber egal, davon will ich mir jetzt auch nicht die gute Laune verderben lassen, denn der Grund warum ich mich 20189 wieder bei euch melde ist ein ganz anderer. Und der kam heute um 14:11 mit der Post an.

Sticker. Oder so.

Neben dem eigentlichen Inhalt der schwarzen Plastiktüte lagen noch diese wunderschönen Sticker und ein Center Shock (die ich übrigens noch nie mochte) mit drin. Auf dem oberen, ja, da irgendwo ziemlich rechts, steht „Fynn Kliemann“. Das ist ein Musiker, Webdesigner, der Heimwerker und irgendwie auch Autor der irgendwo zwischen Hamburg und Bremen in seinem bescheidenen Kliemannsland und auch zu Hause sein Unwesen treibt 😀

Vor ca 2-3 Monaten stieß ich auf ihn und seine Musik, was leider schon etwas spät war, denn der Verkauf seines Albums war bereits vorbei. Und nein, das Album wird es nie mehr irgendwo „in echt“ zu kaufen geben. Warum? Ließ mal hier (nie-bestellen.de)

Jedenfalls hatte ich nicht mehr die Zeit, das Album noch zu bestellen und muss mich deswegen mit der digitalen Version auf Spotify vergnügen. Aber trotzdem hät ich sie gern „in echt“ gehabt, weil das an sich einfach schöner is. Und es kümmert mich dabei auch recht wenig, dass CDs mittlerweile schon wieder out sind, denn sie sind immer noch schöner als digitale Musik, weil man auch richtig was in der Hand hat.

Jedenfalls habe ich mich nach dem ersten Song schon in das Album verliebt, welches übrigens an meinem Geburtstag erschienen ist, was auch ein weiterer Grund für mich wäre, mir eines dieser Exemplare zu kaufen, wenn es noch welche gäbe.

Nun aber zurück zu meinem Paket, das heute im Briefkasten auf mich wartete. Nach dem ich es aus unserem, viel zu großen Briefkasten geangelt hatte, sprintete ich sofort die Treppe rauf und machte mich daran, es auszupacken. Wobei in diesem Fall das Verb aufreißen besser passt.

Darauf hin purzelten mir ein paar Sticker, (oben zu sehn’) ein Center Shock und eine Rechnung entgegen. Nach einem weiteren Schüttler kam dann auch der Haupt Bestandteil zum Vorschein: Das Shirt.

Das is hinten. Vorne steht nur oderso

Nach dem ich es das erste Mal auf oderso.cool gesehen hatte, habe ich mich gleich verliebt und es mir letztendlich bestellt. In erster Linie natürlich, wegen dem Design. Aber das Ding hat auch noch ganz andere, coole − wenn man das so sagen darf − Features, die mich ebenfalls gradezu zum Kauf dieses Produktes zwangen.

Was ich an diesem Ding übertrieben geil finde ist die Länge, denn es ist extra lang, aber auch recht echt geschnitten. Also perfekt für mich. Mir geht es circa bis zur Hälfte der Oberschenkel. Größe M. So viel nun zum Shirt, welches definitiv eine Bestellung wert ist. Alleine auch, um Fynn zu supporten.

Eigentlich wäre hier jetzt noch viel und genug Platz um ein weiteres seiner coolen Produkte zu zeigen. Seinen Helm. Also eigentlich ne Mütze. Oder so. Die gibts in verschiedenen Farben, aber die, die ich haben wollte, gabs nich mehr. Ihr könnt sie euch trotzdem hier mal anschauen: oderso.cool/produkt/helm

Und um nun noch mal kurz auf seine Musik zu kommen:

Was? Ich hab doch gesagt kurz! Ist auf jeden einen Reinhörer wert.

Haut’ rein und hört vorbei!
Linus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.