#wirsindkeinebots

Artikel 13 ist scheiße, das wissen wir alle. Deswegen müssen wir dafür kämpfen, dass er nicht durchgesetzt wird und ihn verhindern. Dafür müssen wir auf die Straßen gehen und den Politikern zeigen, wie vielen Menschen sie mit dieser dümmlichen Idee schaden würden.

Weiterlesen

Ja ich lebe noch, und Weihnachten

Die letzte Zeit war es hier auf diesem Blog eher etwas ruhiger. Daran ist wohl auch die Schule nicht ganz unschuldig, aber auch meine Aktivitäten bezüglich meiner Hobbys haben mich daran gehindert mir Zeit zu nehmen, um eine neue Ladung an Buchstaben auf diesen Blog zu schmeißen.

Besonders meine Leidenschaft des Website Bauens und Designens hat in den letzen Wochen viel Zeit in Anspruch genommen. Aber ich habe auch wieder viel dazu gelernt und mich weitergebildet, was mich sehr freut, da ich mich nun wieder neuen Herausforderungen stellen kann, an die ich mich vorher nicht rangetraut hätte.

Heute ist der 1. Weihnachtsfeiertag, was stark darauf hindeutet, dass gestern Weihnachten bzw. Heiligabend war. Den ersten Teil das Tages verbrachte ich bei meiner Mutter, wo es erst zum Mittag Fondue und dann zum Kaffee Waffeln gab. Gegen 5 machten wir Bescherung. Dort bekam ich eine neue Handy Hülle, ein USB-C auf Lightning Kabel, ein RØDE VideoMic Go, ein Buch und ein Pulli. Außerdem flatterten ein paar Scheine in die Spardose, die mir dabei helfen werden, endlich meinen Mac abzubezahlen.

Weiterlesen

Nur noch 363 Tage bis zum nächsten Geburtstag!

Oder um es anders zu sagen: Ich hatte Gestern Geburtstag und darüber möchte ich heute etwas reden. Sowohl über Geburtstag in der Schule, die Feier zu Hause als auch die daraus resultierenden „Folgen“.

Bevor ich jedoch in die Schule fuhr, stand ich um 06:15 Uhr auf und schwankte zu meinem Geburtstagstisch. Dort lagen, neben dem wundertollen Geburtstagskuchen, ein paar Karten von Verwandten, etwas Geld für einen Wunsch, zu dem ich später noch kommen werde, und ein Gutschein für das Buch „Generation: Smartphone Millionär“ von Lukas Spies.

In der Schule

Nach der, mit einem geöffneten Auge durchgeführten, Untersuchung des Tisches, machte ich mich langsam fertig und fuhr dann zur Schule. Dort erhielt ich viele Glückwünsche und Gratulationen. Ich verteilte an die Klasse noch etwas Naschwerk und auch die Lehrer bekamen davon etwas ab. Eine Lehrerin stellte zwar die Frage, ob ich heute Geburtstag hätte, doch auf das „Ja“ meinerseits, kam trotzdem kein Glückwunsch. Der Snickersriegel wurde dennoch genüsslich verspeist.

Ich stand den Schultag bis zur 7. Stunde durch und hielt mich dann noch für ca. 40 Minuten in der „WWW-Ag“ auf. Danach machte ich mich mit einem Freund auf den Heimweg und wir kamen gegen 16:10 zu Hause an. Dort traf ich noch die letzten Vorbereitungen für die Feier, die um 19 Uhr begann.

@home

Als um 19:17 der letzte meiner 4 Gäste eintrudelte, richteten wir schon mal unser Nachtlager ein. Ursprünglich lud ich 6 Freunde ein, allerdings ließ sich der eine das Essen vorher nochmal durch den Kopf gehen und der andere flog spontan in den Urlaub.

So saßen wir dann zu fünft am Küchentisch und verdrückten selbstgemachte Burger und Pommes. Alles war lecker und wir amüsierten uns prächtig. Nach dem Essen zogen wir ins Wohnzimmer um und machten es uns auf dem Sofa vor dem Fernsehr gemütlich. Wir schauten Zoomania.

Danach ging es weiter mit „Black Stories“ und Pantomime. Da wir irgendwann keine Wörter mehr wussten, fragten wir Doktor Google. Und die Ergebnisse, die wir da bekamen, waren alles andere als hilfreich. WIE ZUR HÖLLE SOLL MAN BITTE RASIERSCHAUM DARSTELLEN???? Es war trotzdem sehr lustig und wir hatten viel Spaß.

Weiter machten wir mit einer Runde „Tabu“ und warfen uns gegenseitig Begriffe um die Ohren. Dabei gab es einige lustige Kommentare. Wer mehr dadrüber wissen will, fragt am Besten Laurenz über Instagram 😀

Als uns schließlich die Begriffe ausgingen, machten wir Schluss und jeder daddelte noch auf seinem Handy herum oder unterhielt sich. Um 3 Uhr war dann das Licht aus und wir nutzten den Rest der Nacht, um die Burger und das Popcorn zu verdauen.

Morgens Spätstückten wir noch zusammen und nach und nach wurden meine Gäste dann abgeholt. Es war eine wirklich schöne Feier und ich möchte mich hiermit noch mal bei allen bedanken, die da waren. Es war toll mit euch.

Die Folgen

In diesem Artikel sprach ich bereits darüber, dass ich mir einen MacBook zulegen möchte. Da ich nun lange genug sparte und auch Unterstützung meiner Freunde, in Form von Geschenken erhielt, konnte ich nun die Obstkiste früher bestellen. Laut Lieferdienst kommt das Paket Anfang nächster Woche. Ich bin suuuper gespannt und freue mich megaaa!

Und ja, so siehts grade bei mir aus und ich hoffe, dir geht es auch bestens! Hab noch einen wundervollen Tag! Du kannst mir ja mal in den Kommis verraten, wann Du Geburtstag hast 😀
Linus

Ein Besuch auf der TINCON in Hamburg

Am 19.09.18 sind zwei Klassen meiner Schule und das Medienteam, zu dem ich mich ebenfalls zählen kann, zur „Teenageinternet Convention“ gefahren, um sich über Themen wie YouTube-Kultur, Gaming & Technik, Code oder Musik & Lifestyle. Ein weiterer Punkt war aber auch Gesellschaft & Politik. Diese Punkte wurden in verschiedenen Formaten präsentiert. Dazu zählten Talks, Workshops, Q & As oder Gaming Areas.

Dort anzutreffen waren nicht ganz unbekannte Menschen, wie zum Beispiel AlexiBexi, coldmirror oder Jan von „bunt&kreativ„. Es war sehr spannend solche People zu treffen und zu merken, dass sie, trotz ihres riesigen Erfolgs im Internet, immer noch auf dem Boden geblieben sind.

Meine Programmpunkte, die ich mir für die Veranstaltung raus suchte, waren:

  1. ein Vortrag von AlexiBexi über Kooperationen
  2. eine Vorstellung des Buches „Die Cops ham mein Handy“ von Lukas Adolphi
  3. ein Talk zum Thema Hass im Internet von Rayk Anders und Patrick Stegemann
  4. schnitt ich noch ein Q & A an, bei dem es um die Zufriedenheit mit seinem Körper gingte

Alles war sehr interessant und 5 Mal besser als richtiger Unterricht in der Schule. Ich habe das Glück, dass ich auf eine Schule gehe, die sich wenigstens etwas für die Digitalisierung einsetzt und dafür schon einen Satzt iPads à 30 Stück bestellte. So hatte ich die Möglichkeit dem „iPad-Administrationsteam“ beizutreten, die ich natürlich auch sofort ergriff.

Für alle, die mit der Eventualität klar kamen, auf der Messe interviewt zu werden, bekamen den, im folgenden gezeigten, Aufkleber. Dieser konnte auf das Shirt geklebt werden, um sich als potentielles Opfer für Journalisten zu kennzeichnen.

Eben das tat ich, und schon kam ein Team mit einer Kamera angerannt und quetschte Antworten zum Thema Animationen aus mir raus. (Ein Teil davon ist in diesem Video zu finden.)
Kurz bevor ich mich aus dem Staub machte, kam ein weiteres Team des Tincon-Youtube-Channels auf mich zu und stellte mir noch ein paar Fragen zu meinem Tag auf der TINCON. (Dieses Video ist hier zu finden)

Meine Persönlichkeit mit AlexiBexi

Es war ein sehr schöner, Wissens auffrischender Tag, den es gerne auch öfters im Schuljahr geben könnte. Danke fürs Lesen und bis denne!
Linus