Hey, Google!

Weihnachten und die Zeit mit den Liebsten ist nun auch fast wieder vorbei, dafür gab es, neben der schönen Zeit natürlich auch ein paar andere, schöne Geschenke, wie zum Beispiel einen Google Home Mini. Ein Meisterwerk der Technik, wie ich finde. Denn immerhin kann mit ihr richtige Gespräche führen.

Mein Google Home Mini in Karbon

Okay, künstliche Intelligenz mag für einige jetzt ziemlich komisch klingen und auch ich selbst fand die ersten Wortwechsel mit ihr etwas ungewöhnlich, dennoch ist es eine coole Erfahrung und ein neuer Weg der Digitalisierung. Es gibt mittlerweile ein paar dieser Geräte, wie beispielsweise den „Echo“ von Amazon oder den „HomePod“ von Apple, wobei zweiteres eher nur rausgeschmissenes Geld ist, aber dazu später mehr.

Weiterlesen

Da is das Ding!

Nachdem ich gestern, des Wartens wegen, Kreise in unseren Laminat lief, klingelte es um 22:17 Uhr endlich an der Tür und ich rannte so schnell ich konnte. Draußen stand mein heutiger Held, der mein MacBook in den Händen hielt. Als sich Mama auf seinem komischen Scann-Teil mit einer Unterschrift verewigte, wünschten wir noch einen schönen Abend und ich rannte zum Schreibtisch, um ihn eeeeeeeendlich auszupacken.

Erstmal rief ich aber Laurenz an, um diesen magischen Moment mit ihm zu teilen. Der FaceTime Anruf war hergestellt und es konnte ans Auspacken gehen. Behutsam nahm ich den Deckel der Verpackung ab und schaute auf einen silber glänzenden, angebissenen Apfel. Ein Moment, auf den ich schon lange gewartet habe. 

Ich zog an der Lasche und der MacBook kam langsam aus der Kunststoff-Einbuchtung, in dem Karton. Erstaunlicherweise war das Ding ungefähr halb so schwer, wie mein alter Laptop. Das freute mich sehr, denn ich war noch nie ein Freund meiner 10 Kilo schweren Tasche, die ich hatte, wenn ich meinen alten Laptop von A nach B transportierte. 

Jedenfalls klappte ich das Exemplar in Space Grey auf und zog die Folie vom Display. Kurz darauf erschien ein weißer Apfel auf meinem Bildschirm, ohne das ich etwas gedrückt hatte. 😍

Nach einer kurzen Konfiguration war mein Mac bereit und ich konnte ihn erstmal mit meinen ganzen Programmen voll ballern. Nachdem die Installation von Spotify abgeschlossen war, drückte ich auf Play und saß die nächsten 2 Minuten mit offenem Mund da. Wie zur Hölle, kann aus solchen kleinen Lautsprechern so ein geiler Sound rauskommen??

Neben dem unfassbar guten Sound hat das Ding auch noch eine hammergeile Grafik. Es ist echt krass, was mittlerweile alles möglich ist. Das ist auf jeden Fall ein Gerät, bei dem ich Bock drauf habe, damit zu arbeiten.

Ich könnte jetzt noch viel mehr tolles über das MacBook sagen, ich bin aber, trotz der mega geilen Tastatur zu faul, weiter zu schreiben. Ich werde aber definitiv einen weitern Post über dieses Gerät schreiben, wenn ich es schon etwas länger besitze und damit gearbeitet habe.
Linus

Ein Besuch auf der TINCON in Hamburg

Am 19.09.18 sind zwei Klassen meiner Schule und das Medienteam, zu dem ich mich ebenfalls zählen kann, zur „Teenageinternet Convention“ gefahren, um sich über Themen wie YouTube-Kultur, Gaming & Technik, Code oder Musik & Lifestyle. Ein weiterer Punkt war aber auch Gesellschaft & Politik. Diese Punkte wurden in verschiedenen Formaten präsentiert. Dazu zählten Talks, Workshops, Q & As oder Gaming Areas.

Dort anzutreffen waren nicht ganz unbekannte Menschen, wie zum Beispiel AlexiBexi, coldmirror oder Jan von „bunt&kreativ„. Es war sehr spannend solche People zu treffen und zu merken, dass sie, trotz ihres riesigen Erfolgs im Internet, immer noch auf dem Boden geblieben sind.

Meine Programmpunkte, die ich mir für die Veranstaltung raus suchte, waren:

  1. ein Vortrag von AlexiBexi über Kooperationen
  2. eine Vorstellung des Buches „Die Cops ham mein Handy“ von Lukas Adolphi
  3. ein Talk zum Thema Hass im Internet von Rayk Anders und Patrick Stegemann
  4. schnitt ich noch ein Q & A an, bei dem es um die Zufriedenheit mit seinem Körper gingte

Alles war sehr interessant und 5 Mal besser als richtiger Unterricht in der Schule. Ich habe das Glück, dass ich auf eine Schule gehe, die sich wenigstens etwas für die Digitalisierung einsetzt und dafür schon einen Satzt iPads à 30 Stück bestellte. So hatte ich die Möglichkeit dem „iPad-Administrationsteam“ beizutreten, die ich natürlich auch sofort ergriff.

Für alle, die mit der Eventualität klar kamen, auf der Messe interviewt zu werden, bekamen den, im folgenden gezeigten, Aufkleber. Dieser konnte auf das Shirt geklebt werden, um sich als potentielles Opfer für Journalisten zu kennzeichnen.

Eben das tat ich, und schon kam ein Team mit einer Kamera angerannt und quetschte Antworten zum Thema Animationen aus mir raus. (Ein Teil davon ist in diesem Video zu finden.)
Kurz bevor ich mich aus dem Staub machte, kam ein weiteres Team des Tincon-Youtube-Channels auf mich zu und stellte mir noch ein paar Fragen zu meinem Tag auf der TINCON. (Dieses Video ist hier zu finden)

Meine Persönlichkeit mit AlexiBexi

Es war ein sehr schöner, Wissens auffrischender Tag, den es gerne auch öfters im Schuljahr geben könnte. Danke fürs Lesen und bis denne!
Linus